Besuch im Seniorenheim

 

 

Am 01. März waren einige Kinder unserer Kita zu Besuch im Seniorenheim „Haus am Zingel“.

Nach einer kurzen Geschichte über einen verletzten Vogel, dem geholfen werden konnte, wollten auch die Bewohner  und die Kinder den Vögeln helfen. Da es draußen noch oft sehr kalt ist und es ab und zu noch friert, haben die Vögel Schwierigkeiten, Futter zu finden. Deshalb füllten wir gemeinsam Tassen mit Vogelfutter, die dann an den Bäumen im Garten gehangen wurden.  Nach einer kurzen Trinkpause sangen wir zum Abschluss das Lied „Alle Vögel sind schon da“.

 

 

 

Auf dem Rückweg in die Kita beobachteten die Kinder die herumfliegenden Vögel  und kamen so auf die Idee, die übrig gebliebenen Tassen direkt auf dem Gehweg mit Vogelfutter zu füllen und sie an die leeren Bäume am Straßenrand zu hängen. Ein aufregender und spannender Vormittag ging für alle Beteiligten zu Ende.


Philosophieren mit Kindern

Gemeinsam philosophierten wir mit einigen Kindern aus unserer Kita zu dem Bilderbuch „Warten auf Goliath“ von Antje Damm.

Seit dem frühen Morgen sitzt der Bär an der Bushaltestelle. Er wartet auf seinen Freund Goliath. Aber der kommt und kommt nicht. Doch der Bär ist sich sicher, Goliath lässt ihn nicht im Stich.

Fasziniert erzählten und interpretierten die Kinder die nacheinander folgenden Seiten des Buches bzw. des Inhaltes. Zu mehreren Situationen erstellten die Kinder Standbilder, wie sich der Bär in den unterschiedlichen Situationen fühlte.

 

Sehr deutlich definierten wir die Jahreszeiten, Monate, Freundschaften und den Begriff „WARTEN“.

 

 

Ganz unterschiedlich äußerten sich die Kinder zu der Frage:  „Was könntest du dir eher vorstellen, mit einer Schnecke oder einem Bären befreundet zu sein?“

Ein Großteil der Kinder entschied sich für den kuscheligen, flauschigen und vor allem starken Bären. Wobei auch einige Kinder die Schnecke bevorzugten, da sie klein und handlich ist und somit überall mit hin genommen werden kann.

 

Der Weg war gar nicht so weit, aber da der Freund Goliath eine Schnecke war, dauerte die Reise genau 1 Jahr. Doch der Bär wartete, denn Freunde warten aufeinander.


Es schneit, es schneit, dass müsst ihr einfach sehen...

An einem Vormittag im Februar haben wir in unserer Kita genau dies getan.

Gemeinsam spielten die Kinder und Erzieher/innen im Schnee, fuhren mit dem Schlitten oder auf dem Po den Abhang hinunter, machten eine Schneeballschlacht und auch der traditionelle Schneemann fehlte nicht.

Die Kinder rollten ihre Schneekugeln über das Außengelände und mit Unterstützung der Erzieher/innen wurden die Kugeln aufeinandergesetzt. So entstanden in Gemeinschaft gleich mehrere Schneemänner.

 

Gesicht und Knöpfe gestalteten wir nicht aus einer Möhre und Kohle, sondern suchten nach alternativen, kostenlosen Materialien. So konnten sich alle an wundervollen Schneemännern erfreuen. 

 

 

 

Zum Aufwärmen durfte ein warmer Kakao natürlich nicht fehlen...!


Schul-AG 2019

Seit Januar dieses Jahres findet für unsere "großen Kinder" jeden Donnerstag die Schulanfänger AG statt.

Thema der diesjährigen Schulanfänger- AG ist Mittelalter, Ritter und Burgen. Wir orientieren uns sehr stark an diesem Thema und führen dazu verschiedene Aktivitäten und Angebote durch. Beispielsweise hat jedes Kind bereits eine eigene Burg mit dem schulischen Werkzeug (Bleistift, Lineal und Radiergummi) gezeichnet. Vorher haben wir uns selbstverständlich über die Merkmale einer Burg ausgetauscht, damit es für die Kinder einfacher ist, diese eigenständig aufzumalen. Zukünftig wollen wir zum Beispiel noch ein eigenes Wappen erstellen. Da die Schul- AG die Kinder spielerisch auf den zukünftigen Schulunterricht vorbereiten soll, wollen wir gezielt Inhalte in das Projekt mit einbauen, die in der Schule im Vordergrund stehen, wie z.B. Zahlen und Buchstaben, Farben und Formen.


Weihnachtsfeier in der Kirche

Am Freitag den 14.12.2018 feierten wir zum Abschluss des Jahres unseren traditionellen Weihnachtsgottesdienst, bei dem wir den Heiligen Abend ganz nah gekommen sind. Zusammen mit unserem Elternchor, Herr und Frau Miege bereiteten die Kinder mit den Erzieher/innen über Wochen inhaltlich und musikalisch den Gottesdienst vor.

In unserem Gottesdienst ging es nicht nur um die Weihnachtsgeschichte die vor 2018 Jahren in Bethlehem geschah, sondern um Geschenke für Jesus.

Viele verbinden dieses wunderbare Fest mit großen und wertvollen Geschenken, doch in Wirklichkeit ist Jesus das allergrößte Geschenk. 

Denn er kam für uns auf diese Welt um uns Gottes Liebe zu zeigen.

 

Auch der leuchtende Weihnachtsbaum, dass singen von Weihnachtsliedern und die leuchtenden Augen der Kinder gehören zu dem Fest der Liebe, des Glaubens, der Hoffnung und des Friedens dazu und vollendeten diesen Abend.


Vorweihnachtszeit in der Kita

 

In der Ev.-ref. Kindertagesstätte Borssum wurde es weihnachtlich. Eine Borssumerin rief uns an und wollte uns eine Tanne aus ihrem Garten spenden. Dazu fuhren wir zu ihr, sägten die Tanne in ihrem Garten ab und transportierten sie mit offenem Kofferraum zur Kita. Begeistert stellten wir mit allen Kindern diesen Baum und einen weiteren Baum vom Lionsclub in unserer Kita auf und schmückten die beiden Weihnachtsbäume mit selbstgestalteten Schmuck. So leuchtete es jeden Tag sowohl im Kindergarten, als auch in der Krippe. An dieser Stelle möchten wir den Lionsclub und Frau Krüger ganz herzlich danken.

 

In der Adventszeit backten die Eltern zusammen mit den Kindern viele leckere Plätzchen.

Die Räumlichkeiten der Kita wurden mit Hilfe der Kinder  weihnachtlich geschmückt und Geschenke für die Eltern wurden in aller Heimlichkeit vorbereitet und verpackt.

 

Alle Gruppen trafen sich Montagsmorgens zum gemeinsamen Singen und zündeten nach jedem Adventssonntag eine weitere Kerze an. Auch der Nikolaus fand den Weg in unserer Kita und füllte die Hausschuhe der Kinder mit Kleinigkeiten.


 

 

 

Spannend waren die Weihnachtsmärkte, in der Emder Innenstadt und beim Edeka- Hasse in Borssum, auf denen die Kinder, gemeinsam mit dem Elternchor und einigen Erzieheri/innen mit Weihnachtsliedern, begeisterten.

Außerdem genossen wir zusammen mit den Kindern ein tolles Adventsfrühstück und die geheimnisvolle Zeit.

 

 

 



Martini- Laternenumzug

Der November ist für unsere Kinder in der Kita ein besonderer Monat, denn es heißt mal wieder: Laternen basteln, Lieder singen, Altenheimbesuche und der Laternenumzug mit allen Familien.

In den letzten Tagen war die Stimmung in den einzelnen Gruppen  großartig! Fleißig bastelten die Kinder ihre eigene Laterne, die sie sich zuvor selber ausgesucht hatten. Die Eltern und Großeltern wurden in die Einrichtung zum gemeinsamen Singen eingeladen und auch unser traditionelles Singen in den Borssumer Altenheimen durfte nicht fehlen. An drei verschiedenen Tagen sind wir mit den Kindern und ihren Laternen losgezogen, um den Bewohnern eine Freude mit unseren eingeübten Liedern zu machen, wobei wir tatkräftig von Ihnen unterstützt wurden. Eine schöne Erfahrung für Groß und Klein, Alt und Jung.

Am 07.11.2018 fand unser alljährlicher Laternenumzug statt. Mit wunderschönen leuchtenden Laternen und unter musikalischer Begleitung zogen wir mit vielen Kindern, ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern durch Borssum.

Bei einem gemütlichen Lagerfeuer wurde dann nochmal aufgewärmt und gesungen. Auch für das leibliche Wohl war Bestens gesorgt.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Familie Westermann für das Grillen und bei der Firma „Die 2“ für die Spende der Bratwürste bedanken. 


Projekt "Blühendes Emden"

Ein wunderbares Kurzprojekt starteten alle Kinder und Mitarbeiter mit unserem Kita- Opa Manfred Hallwaß und Claudia Steinhoff aus dem Verein „Blühendes Emden e.V.“. Herr Hallwaß ist Imker und Obstbaumfachwart, so dass er uns gerade zur Erntezeit viele verschiedene Früchte bzw. Sorten zukommen ließ, die wir mit Genuss gemeinsam probierten und verzerrten. Daraus entwickelte sich dann eine gut durchdachte Pflanzaktion auf unserem Außengelände. Gemeinsam pflanzten wir insgesamt 9 Obstbäume. Fleißig buddelten die Kinder tiefe und breite Löcher, lernten den Umgang mit einem Zollstock kennen, pflanzten mit Opa Hallwaß fachgerecht die Bäume und stellten sich Hand in Hand um das Bäumchen herum und sprachen den Pflanzenspruch: „Wachse und gedeihe“. Gemeinsam haben wir viel erlebt und besonders hinzu gelernt. Jetzt freuen wir uns auf blühende Bäume im                                                                                                                       nächsten Frühjahr und eine gute Ernte im Herbst 2019.


Forschertag

Unser Forschertag am 21.06.2018 fand mit hohem Besuch von Frau Connemann, Herr Sempell, Frau Risius, Herr Bongartz und zwei Praktikanten von Frau Connemann statt.

Dieser ereignisreiche Tag begann mit einer musikalischen Begrüßung in der Cafeteria, danach war es klar, dass jeder, ob GROß oder KLEIN, sich an den Forscherangeboten zum Thema „Entdecke was sich bewegt“ beteiligte und mit viel Spaß experimentierte.

An vier Stationen zeigten die Kinder, was es über Luft, Wasser, die Schwerkraft, aber auch zur Bewegung zu entdecken gibt. In Gesprächen wurden Fragen wie zum Beispiel: „Warum schwimmen Schiffe? Und warum fallen schwere Bälle viel schneller auf den Boden als Luftballons?“ besprochen. Die Kinder erkannten den Unterschied in der Bewegung von runden und eckigen Gegenständen, indem sie diese einer Regenrinne hinunter rollen/rutschen ließen.

 

Zum Abschluss überreichten wir den Kindern ihre Forscherdiplome und die Erwachsenen setzten sich zu einem Interview zusammen.


Gruppenausflüge 2018

Zum Abschluss des Kita-Jahres organisierten und führten alle Gruppen ihren individuellen Ausflug mit den Kindern und ihren Eltern durch. 

Am 30. Mai 18 fuhr die Hummelgruppe mit der Fähre nach Ditzum. Dort wurde erst einmal der Spielplatz genauer unter die Lupe genommen. Anschließend machten wir eine Schatzsuche um die Mühle herum. Nachdem der Schatz gefunden wurde, besichtigten wir die Mühle und haben dabei den herrlichen Ausblick genossen. Frisch gestärkt mit einem Eis ging es zurück zur Fähre. Es war ein toller Tag. 

 

 

 

 

Die Marienkäfergruppe startete am 07.06. 18 ihren Ausflug zum Sand-und Waterwerk nach Ihlow.  Gemeinsam mit den Eltern erlebten die Kinder dort einen tollen Nachmittag. Sie waren begeistert von den unterschiedlichen Möglichkeiten, im und mit Wasser zu spielen, zu plantschen, die Erwachsenen nass zu spritzen, mit Booten zu fahren und das schöne, naturbelassene Gelände zu erkunden.              

Insgesamt war es eine willkommene Abkühlung an diesem heißen Tag und ein für alle sehr gelungener Ausflug.

 

 

 

 

 

 

Bei traumhaft schönem Wetter traf sich die Stiekelgruppe mit den Kindern und Eltern im Ökowerk. Mit einer Rallye und einer Schatzsuche eroberten wir die Natur. Bei einem ausgiebigen Picknick wurde viel erzählt und gelacht. Ein  leckeres Eis von Alina sorgte für Abkühlung. Später gingen wir noch auf Entdeckungstour, auf der wir viele Pflanzen und Tiere beobachten konnten. Bei einer spontanen Vorstellung im Theater zeigten die Kinder mit ihren Erzieherinnen tolle Kunststücke.

Die Kaulquappengruppe startete am 01.06.18 ihren Ausflug mit Sonnenschein zu Birgits Tiergarten nach Rechtsupweg. Dort angekommen wurden wir nett empfangen und bekamen eine Führung durch den gesamten Tiergarten. Die Kinder waren total fasziniert von den vielen Tieren. Spannend war, dass sie einige Tiere füttern und die Ziegen streicheln durften.  Zum Mittag stärkten wir uns an einem leckeren Grillbuffet, welches die Eltern reichhaltig bestückt hatten. Beim Tauziehen Männer und Jungs gegen Frauen und Mädchen hatten alle riesigen Spaß. Alle waren zufrieden mit diesem sonnigen und ereignisreichen Tag und gingen freudig nach einem gemeinsamen Abschlusskreis wieder nach Hause.

 

 

Der Ausflug der Mäusegruppe ging am 18.06.18 mit einem Besuch in der Suurhuser Kirche los. Nachdem Pastor Frank Wessels und ein Kirchenführer uns begrüßten, führte Pastorin Kerstin Miege mit uns einen kleinen musikalischen Gottesdienst durch. Alle waren faszinierend in dem schiefsten Turm der Welt zu stehen und zu erfahren wie dieser entstanden ist. Im Anschluss daran ging es zu Gertraud Reeners nach Hause, wo der Frühstückstisch bereits gedeckt und für die Kinder ein faszinierender Discoraum aufgebaut war. Danach verwandelten wir uns in kleine Piraten, denn wir wollten den Störtebeker Turm in Marienhafe erobern und zurückgebliebene Schätze von ihm finden. Gemeinsam entdeckten wir einen Schatz, den wir erst ganz oben öffneten. Die darin liegenden Seifenblasen pusteten wir über die Dächer von Marienhafe. Zum Schluss grillten Väter leckere Würstchen, sodass wir gestärkt nach Hause fuhren. 

 

 

Dieses Jahr hat die Raupengruppe ihren Ausflugstag in „Birgits Tiergarten“ verbracht. Die Kinder waren sehr begeistert, als sie die vielen Tiere sogar füttern duften. Von Kaninchen, Eichhörnchen und Pfau bis hin zu Ziegen, Kängurus und Lamas gab es viel zu entdecken.



Abschlussgrillen

 

 Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden die Schulanfänger aus der Kita mit einem Abschiedsgrillen aus dem Kindergarten entlassen. Hierzu luden unsere Großen alle Kinder des Kindergartens ein. Es wurde ein schöner Vormittag verbracht und die Schulanfänger bekamen an diesem Tag ihre Portfolio-Ordner mit nach Hause, die sie seit Kitabeginn mit ihren selbst gemalten Bildern, Fotos aus dieser Zeit, Bastelarbeiten und Schulvorbereitungsmaterialien füllten. Für die Eltern ist es immer ein spannender Moment zu sehen, was sich alles in dem Ordner befindet. Wir wünschen allen Schulanfängern für diesen neuen Lebensabschnitt viel Spaß und Freude.

 

 



Endlich ist es soweit, unser Tipi- Zelt steht!

 

Alles begann mit der Aktion "Sparda Leuchtfeuer", bei der wir von insgesamt ca.128 Einrichtungen, aufgrund der vielen Stimmen weit über Borssum hinaus, als einzige Einrichtung in Emden das Finale erreichten und schließlich auf Platz 7 gelangten.  

Wir freuten uns über das Geld. Doch leider reichte es nicht aus, um den Traum unserer Kinder zu erfüllen.

 

Die Aktion stärkte unser Wir- Gefühl in unserer Einrichtung und in der Kirchengemeinde, sodass unsere Eltern motiviert durch den Elternbeirat nach weiteren Sponsoren suchten.

Mehrere Firmen, Privatpersonen aber auch Kollekten von Trauerfeiern überreichten uns Spenden, die für unser Tipi- Zelt bestimmt waren. 

 

Wir sind überwältigt. Denn es ist uns erstmalig gelungen innerhalb von einem Jahr einen so schönen und wichtigen Traum zu erfüllen.

Während des Aufbau des Tipi- Zeltes fand im pädagogischen Alltag ein zweiwöchiges Indianer Projekt statt. Bei dem alle Gruppen in die Welt der Indianer gereist sind.

Zum Abschluss fand ein großes Fest statt, zu dem alle Sponsoren, der Elternbeirat, der Kirchenrat und Herr Pastor Johannes Miege eingeladen waren. Die Kinder hatten sich als Indianer verkleidet und sangen Indianerlieder um das Tipi- Zelt herum. 

 

Auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die dieses möglich gemacht haben!

Es macht wirklich Spaß, wie wertvoll jede einzelne von uns hier ist, denn nur gemeinsam kommen wir ans Ziel. 

                                       


Übernachtung der Schulkinder

Auch in diesem Jahr durfte die Übernachtung, auf die alle Kinder in ihrem letzten Kindergartenjahr warten, nicht fehlen. Pünktlich um 17 Uhr öffneten sich die Türen des Kindergartens, um die Schulkinder zu begrüßen. Gemeinsam mit den Eltern, richteten die Kinder ihre Schlafplätze her. Anschließend wurden die Eltern verabschiedet und alle Kinder trafen sich für die spannende Schatzsuche draußen im Sandkasten. Doch was darf an einer Schatzsuche nicht fehlen? Genau Piraten! Als die Piraten eintrafen, ging die spannende Schatzsuche los. Die Hinweise brachten die Kinder zur alten Kirche in der Schöpfwerkstraße, wo der Schatz in einem Kriechkeller versteckt war. Nach einer aufregenden und spannenden Schatzsuche ging es zurück in die Einrichtung, wo gemeinsam Abendbrot gegessen wurde. Nachdem alle gemeinsam gegessen haben, fand in den einzelnen Gruppen eine Pyjamaparty statt, bis es dann zum Zähneputzen und schlafen ging. Am nächsten Morgen gab es ein gemeinsames Frühstück. Alle Schulkinder verließen stolz am Vormittag die Kita. 



Haus der kleinen Forscher

 

Zertifizierung "Haus der

kleinen Forscher"

Unsere Ev.-ref. Kita Borssum wurde zum 3. Mal für das Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung mit dem Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet. Die Jungen und Mädchen der Einrichtung forschen regelmäßig zu unterschiedlichen Themen.

Zur Feier des Tages gab es selbstgebackenen Kuchen und alle Kinder ließen gemeinsam einenLuftballon steigen.

 

 



Ostern 2018


Karneval 2018